Suchfunktion

Text

Werbung

Web

Social Media

SONSTIGE TEXTBEISPIELE

Pressemitteilung Mobile Collect

Mobile Collect – Handys for help.
Seit 2003 im Dienst für Umwelt und Menschen in Not

 

Sammeln, Recyclen und damit Gutes tun – Mobil Collect, die Pioniere der Handy-Kollekte beweisen seit Jahren soziale Kompetenz und ein hohes Umweltbewusstsein. Von ihren nachhaltigen Althandy-Sammelprojekten profitieren nicht nur karitative Organisationen wie die Kinderkrebshilfe oder UNICEF sowie der Umweltschutz, sondern auch der Konsument selbst. Ein visionäres und engagiertes Hilfsprojekt, das gefährlichem Abfall zu neuem Wert verhilft.

 

Wien, [Datum]++ Bis 2002 wurden Natur und Umwelt von einem Berg an elektronischem Schrott belastet. Dann trat Mobil Collect mit einem revolutionären Konzept auf den Plan, das erstmals mit fachgerechter Entsorgung, sinnvoller Wiederverwertung, spürbarer Umweltentlastung und großem karitativem Engagement überzeugte. Und nahm damit die am 13. August 2005 in Kraft getretene EU-konforme Elektrogeräteverordnung vorweg. Das mittlerweile europaweit praktizierte Projekt „handy recycling for help“ zieht einen sozialen und umweltfreundlichen Gewinn aus einem bislang gefährlichem Potential, das alleine in Österreich aus 8,2 Millionen SIM-Karten samt zugehöriger Handys besteht. Und diese,  - einmal „alt“ geworden, kaputt oder einfach aus der Mode gekommen - werden dank Mobil Collect seit 2003 durch ein fachgerechtes Rücknahmesystem „entschärft“, vor Ort überprüft und sortiert, defekte Teile einer korrekten Entsorgung zugeführt, andere als Ersatzteile wieder verwendet und intakte Mobiltelefone an Großabnehmer im EU-Raum weiterverkauft. Aus diesem Erlös werden soziale Projekte unterstützt. Und dieser geschlossene Kreislauf verhindert, dass die Ware auf illegalen Müllhalden oder in der 3. Welt landet.

 

Mit den Jahren sind ist nur die Menge an gesammelter Altware gewachsen, auch die Hilfsprojekte von Handys for Help nehmen kontinuierlich zu. Alleine im Rahmen von „Kinder in Not“ der Caritas Österreich wurden 65.000 Stück Althandy gesammelt und das Projekt mit 55.000 Euro unterstützt. Zur Zeit wird für den Arbeiter-Samariterbund Österreich gesammelt und gespendet, die CliniClowns Austria, die Kinderfreunde Landesorganisation Wien, die Diakonie Österreich, für Jugend am Werk Steiermark, die Österreichische Wachkomagesellschaft und die Kinder-Krebs Hilfe Elterninitative.

 

Darüber hinaus wird in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur an allen Schulen Österreichs das ÖKOLOG-Althandysammelprojekt durchgeführt. Nähere Infos dazu unter [Internetadresse].

Mehr Infos über unsere Leistung: [Internetadresse]

SONSTIGE TEXTBEISPIELE

Pressemitteilung FG Ingenieursbüros NÖ

Fachgruppe der Ingenieursbüros NÖ: positive Bilanz!

Seit rund einem Jahr ist der neue Ausschuss der Fachgruppe der Ingenieursbüros NÖ tätig. Fachobmann Ing. Mag. Friedrich Krumböck ist mit den Erfolgen der vergangenen zwölf Monate zufrieden. Und zieht für das heurige Geschäftsjahr positive Bilanz.

 

Wien, /DATUM/ ++ Für seine Arbeit haben sich der vor rund einem Jahr neu formierte Ausschuss der Fachgruppe der Ingenieurbüros NÖ und sein Obmann Ing. Mag. Friedrich Krumböck eine klare Zielvorgabe gesetzt: Service und Aktivitäten für alle Fachgruppenmitglieder zu verstärken!


Vor allem auf dem Bereich Aus- und Weiterbildung wurde durch eine Intensivierung des Seminar-, Workshop- und Eventangebotes verstärkt Augenmerk gelegt. Positives Beispiel: die vorjährigen PlannING-Days in Velden, die sich ausführlich mit den Thematiken Berufsrecht, Kommunikation und Zukunftschancen auseinander setzten. Mittlerweile soll die Veranstaltung wegen großen Erfolges im Jahresrhythmus abgehalten werden.


Im heurigen Geschäftsjahr wurde auch die wichtige Erweiterung der Ingenieurbüros von reinen Plannungs- zu Prüf- und Gutachterbüros endgültig abgeschlossen. „Die transparenten und auf die Qualität der Ausbildung ausgerichteten Zulassungsbedingungen machen es uns möglich, am Markt noch effizienter als qualifizierte Partner aufzutreten“, ist Obmann Ing. Mag. Krumböck überzeugt. Im heurigen Jahr absolvierten bereits 34 Personen die Befähigungsprüfung zum Dienstleister Ingenieursbüro!


Einen weiteren wichtigen Schwerpunkt seiner Tätigkeit setzte der Fachverband mit der Erschließung neuer Märkte vor allem im benachbarten Ausland. Am 30. und 31. März veranstaltete die ARGE Planungs- und Beratungsexport ein Symposion in Sofia, um heimischen Unternehmen vor Ort die Möglichkeit zu geben, Informationen über den bulgarischen Markt zu sammeln. Im Rahmen dieses Events präsentierte der Fachverband die Leistungen der Ingenieursbüros NÖ, führte mit bulgarischen Vertretern aussichtsreiche Sondierungsgespräche und konnte sogar erste Kooperationen vereinbaren. Ein zukunftsweisender Weg, der am 31. August bzw. 1. September beim Treffen der Auslandsniederösterreicher (ANÖ) konsequent fortgesetzt wurde.


In diesem Sinne unterstützt der Fachverband auch das Schulprojekt „Unternehmen Sandkorn“ beim Aufbau eines Netzwerkes europäischer Schulen. Als Gegenleistung wird Niederösterreichischen Firmen, die Interesse am Markt in Ost- und Südosteuropa haben, die Zusammenarbeit bei verschiedenen Projekten (z.B. Standortanalysen für Investoren in Ost- und Südosteuropa, Marketingkonzepte, etc.) angeboten.


Einen weiteres erfreuliches Ergebnis stellte die Schaffung einer speziellen Berufshaftpflicht-Versicherung für Ingenieurbüros dar, die auf Initiative von Fachobmann Ing. Mag. Krumböck von der Interunfall/Generali, der Uniqa und der VAV (Versicherungsanstalt der Bauwirtschaft) realisiert wurde. Krumböcks erklärtes Ziel lautete, zu verhindern, dass selbst verhältnismäßig geringe Schadensbeträge oder sonstige aus einem eventuellen Schadensfall resultierende Kosten die wirtschaftliche Existenz eines Planungsbüros gefährden könnten.

 

(c) 2017 WRITE SAID BOB | Robert Sonnleitner, Weinpotzgasse 11, 2381 Laab im Walde, Tel: 0043 (0)664 / 210 32 69